Über uns

Die Lebensschule beruht auf der Grundidee, dass aus lebenstauglichen Inhalten Erfahrungsräume der Hoffnung entstehen können.

Lebensschule ist ein dauerhafter sozialer Raum

Der Raum entsteht in dem unterschiedliche psychische und soziale Problemfelder fachlich korrekt beschrieben und mögliche Lösungsansätze allgemeinverständlich dargestellt werden. Lebensschule versteht sich nicht nur als eine Veranstaltungsreihe, sondern sie will darüber hinaus Raum für Begegnung schaffen.

Seit 2010 gibt es eine Initiative zur Verbreitung von Lebensschulen in Verbindung mit adventistischen Ortsgemeinden der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Mittlerweile verbreitet sich das Netzwerk deutschlandweit – seit 2018 auch in Dortmund.

Lebensschule ist lebenspraktische Wissensvermittlung

Diese baut auf einem ganzheitlichen christlichen Menschenbild auf. Format und Inhalt sind so konzipiert, dass sie gleichermaßen für Menschen mit und ohne spirituelle Ausrichtung relevant sind.

 

Lebensschule schafft Möglichkeiten zum Perspektivwechsel

Sie hilft, in jeder Lebenslage Positives zu entdecken und Herausforderungen mit Kreativität zu begegnen. Die Lebensschule hilft, die Eigenkompetenz der Teilnehmer zu stärken. Die Ausstattung des persönlichen „Werkzeugkastens“ wird erweitert. Dies befähigt, das eigene Leben besser zu gestalten.

Wir setzen uns für eine Kultur der Hoffnung ein

Wer zu einer unserer Lebensschulen kommt, soll hoffnungsvoller wieder gehen. Wir Lebenslehrer wollen dazu ermutigen, immer wieder neu die Augen für die Schönheit und Größe des Lebens zu öffnen. Ohne den Blick für Begrenzungen zu verlieren, wollen wir Menschen dazu inspirieren, das zu verändern, was man verändern kann.

weiter